Das Wolfskind

Es war ein warmer Sommermorgen und Eric das kleine Wolfskind schlief dicht neben seiner Mutter. Doch als er ein Jahr alt wurde starb seine Mutter. Nun war Eric auf sich gestellt.

Er wusste, dass er alleine niemals überleben würde, aber er hatte noch eine kleine Chance zu überleben. Schon nach drei Tagen war er abgemagert. Bis er von einem kleinem Jungen gefunden wurde. Der Junge, der Anton hieß, fütterte und pflegte Eric. Doch Eric wuchs und wuchs und wurde immer stärker.

Nach etwa zwei Jahren bekamen Antons Eltern Angst, dass Eric ihn verletzen könnte. Deshalb durfte er nicht länger bei ihnen bleiben. Der Abschied fiel Anton sehr schwer, aber er wusste, dass es besser für Eric war, in einem neuen Rudel aufzuwachsen.

Also ließen sie ihn frei. Als Eric einen Tag lang gewandert war, hatte er endlich ein Wolfsrudel entdeckt. Doch dieses wollte ihn nicht aufnehmen. Er ging weiter, doch nach ein paar Metern legte er sich hin und schlief ein.

Am nächsten Morgen, als er aufwachte, wunderte er sich, denn er lag auf einer großen grünen Wiese. Doch was war das? Neben ihm lag seine Mutter! Er kuschelte sich dicht an sie und schlief ein.




© Copyright 2021 – Eva Bleisteiner – Alle Rechte vorbehalten.